Aktuelle Meldung Notkerschule mit SVE

Hier klicken für Informationsschreiben des Kultusministeriums an die Erziehungsberechtigten vom 23.06.2020

 

Bedarfsabfrage für die Betreuung in den Sommerferien

Hier klicken für den Elternbrief zur Betreuung in den Sommerferien

Hier klicken für den Rückmeldebogen

 

Allgemeine Informationen

Präsenzunterricht nach den Pfingstferien

Hier klicken für den Elternbrief zum Präsenzunterricht

Hier klicken für den Elternbrief mit wichtigen Informationen zum Präsenzunterricht

Hier klicken für das Hygienschutzkonzept

Hier klicken für aktuelle Informationen des Kultusministeriums

Liebe Eltern,

mit Schreiben vom 22.05.2020 informiert das Kultusministerium die Förderschulen über die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab dem 15.06.2020.

Kinder in der SVE und in den Klassen der Grund- Mittel- und Berufsschulstufen dürfen wieder zum Unterricht kommen.

Die Klassen/Gruppen werden geteilt (50% der Schüler). Es findet ein gestaffelter Unterrichtsbetrieb im wöchentlichen Wechsel der Schülergruppen pro Klasse/Gruppe statt. Genauere Informationen erhalten die Eltern nach der Planungsphase von den Teamleitern/KlassenlehrerInnen.

Die Betreuung in der Heilpädagogischen Tagesstätte soll entsprechend angepasst werden.

Die Notbetreuung wird aufrechterhalten.

Detaillierte Informationen erhalten die Eltern/Erziehungsberechtigte demnächst in einem Elternbrief.

 

 

Notbetreuung

Wegen folgender Gründe kann bei der Einrichtungsleitung ein Antrag auf Notbetreuung gestellt werden, wenn:
- eine Erziehungsberechtigte bzw. Erziehungsberechtigter in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist
oder
- eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehender erwerbstätig und deshalb an der Betreuung des Kindes gehindert  ist und dieses nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann
oder

- Art und Schwere der Behinderung führen zu außerordentlich hoher Belastung der
  Familie (Genehmigung durch den Bezirk Schwaben notwendig, diese wird durch die Einrichtungsleitung veranlasst)

Ein Schüler / ein Kind kann die Notbetreuung und den Unterricht nur besuchen wenn er/sie

- keine Krankheitssymptome aufweist,
- nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage              vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist
- keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Ein Busdienst zum Holen und Bringen wird eingerichtet.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen.

Sie erreichen uns unter 08331 86788 (Notkerschule)

und 08261 732759 (HPK miteinander)

und per E-Mail: info.miteinander@lebenshilfe-mm.de

 

Um die Notbetreuung gut planen zu können, sind 1 – 2 Tage Vorlauf notwendig.

 

 

Kindergarten miteinander

Herzlich willkommen auf der Homepage unseres inklusiven Kindergarten in Mindelheim

Lieber Besucher, wir freuen uns Sie hier begrüßen zu dürfen. Auf unserer Homepage finden Sie umfassende Informationen zu den Kindergärten, zum Träger und zur Pädagogik sowie aktuelle Termine und Berichte, uvm.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer Homepage.

 

Aktuelle Meldung KiTas mit Integrativer Gruppe

Eingeschränkter Regelbetrieb zum 1. Juli 2020

Elterninformation zum eingeschränkten Regelbetrieb


Ab dem 1. Juli 2020 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Die bislang noch bestehenden Betretungsverbote werden nicht über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert. Damit gehen wir von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb über.

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Ein erneuter Anstieg des Infektionsgeschehens oder andere corona-bedingte Veränderungen der Rahmenbedingungen können dazu führen, dass erneut Einschränkungen erforderlich werden. Derzeit gibt es hierfür jedoch keine Anzeichen.

 

Entschädigung bei Verdienstausfall

 

Weitere aktuelle Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Kindergarten miteinander

Unser Leitbild


Jedes Kind ist in seiner Person einzigartig und hat - unabhängig von einer etwaigen Behinderung - das Recht auf volle personale Anerkennung. Es hat eigene Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten und zeigt individuelle Stärken

ob klein oder groß
ob langsam oder schnell
ob laut oder leise
ob behindert oder nicht behindert.

In unseren heilpädagogischen Kindergarten kommen Kinder mit und ohne Behinderung und erfahren hier qualifizierte Betreuung und Bildung sowie individuelle Förderung. Die Zeit in der Kindertagesstätte ist geprägt durch kindliche Neugierde, wachsenden Wissensdrang und durch eine hohe Aufnahmefähigkeit. Dem geben wir Raum in einer vertrauensvollen, strukturierten Umgebung und ermöglichen jedem Kind so neben der Bildung seine Persönlichkeit zu entwickeln und zu festigen.

Als Träger des Heilpädagogischen Kindergartens hat die Lebenshilfe Memmingen/Unterallgäu bereits im Jahr 1990 die Voraussetzungen für Inklusion geschaffen und eine Integrative Gruppe sowie zwei Gruppen der Schulvorbereitenden Einrichtung zu einem Heilpädagogischen Kindergarten zusammengefasst."Hand in Hand" werden hier Kinder mit und ohne Behinderung und deren Eltern willkommen geheißen und erfahren miteinander Möglichkeiten gemeinsamen Lebens und Lernens. Im Jahr 2002 eröffnete die Lebenshilfe in Mindelheim eine Außenstelle unter dem Namen Heilpädagogischer Kindergarten "miteinander". Näheres zum inklusiven Konzept der beiden Einrichtungen finden Sie auf der Seite Pädagogik.